Oberwildenauer Sternsinger von Bischof ausgesendet

30.12.2016 | Die Oberwildenauer Ministranten haben gestern an der bundesweiten Sternsingeraussendung teilgenommen. Mehr als 2.200 Sternsinger waren dazu nach Neumarkt in die Jurahalle gekommen. Für die Fahrt hat die Firma Auto Häusler kostenlos einen Kleinbus zur Verfügung gestellt. Nach dem Gottesdienst am 06. Januar 2017 besuchen die Sternsinger alle Häuser in Ober- und Unterwildenau.

Unsere Sternsinger mit Bischof Dr. Rudolf Vorderholzer
Unsere Sternsinger mit Bischof Dr. Rudolf Vorderholzer

Neues Leben in der Schlosswirtschaft

 

Seit ein paar Wochen tut sich etwas in der Schlosswirtschaft in Unterwildenau. Von außen fallen die neuen Fenster auf, aber auch im Inneren wird fleißig renoviert.

 

Wir informieren natürlich sobald es weitere Informationen zur Wiedereröffnung gibt.

Audi A6 im Wert von 90.000 € gestohlen

 

 

"Ein bislang unbekannter Täter entwendete im Holunderweg einen Pkw im Zeitwert von 90.000 Euro. Am Donnerstag, 22.12.2016, in der Zeit zwischen 01.00 Uhr und 06.00 Uhr, hatte ein 46-jähriger Oberwildenauer seinen grauen Audi A6 Avant im Holunderweg abgestellt. Ein unbekannter Täter entwendete das Fahrzeug auf bisher unbekannter Art und Weise.  Die KPI Weiden i.d.Opf. hat hierzu die Ermittlungen übernommen und bittet zur Aufklärung der Tat um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0961/401-291."

Quelle: Pressestelle des Polizeipräsidium Oberpfalz

CSU besucht mehr als 70 Senioren

 

Die CSU Oberwildenau besucht in den Tagen vor Weihnachten traditionell die Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahren. Bei einem Plausch und mit einem kleinen Geschenk wünschen wir die CSU`ler ein schönes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr viel Gesundheit.

 

 

400 Euro für Kinderheim

 

Der Kath. Frauenbund Oberwildenau unterstützt das Kinderheim St. Elisabeth in Windischeschenbach mit einer Spende in Höhe von 400,- €. Eine Abordnung um Vorsitzende Erika Messer besichtigte kürzlich das Kinderheim und überreichte die Spende.

 

 

Spenden statt Geschenke - Siegfried Goschler spendet 500 Euro an Kinderhaus und Jugendfeuerwehr.

 

 

 

Siegfried Goschler feierte kürzlich seinen 70. Geburtstag. Anstelle von Geschenken bat er seine Gratulanten um Geldspenden. 500,- Euro sind zusammengekommen, die er nun je zur Hälfte an das Kinderhaus St. Michael und an die Jugendfeuerwehr Oberwildenau überreichte.

 

Leiterin Iris Widmann und Kommandant Sebastian Hartl dankten Goschler für dieses vorgezogenen Weihnachtsgeschenk.

Warten auf das Christkind - Angebot der KLJB

Unter dem Motto "Wir warten auf` s Christkind" veranstaltet die KLJB am Heiligen Abend - Samstag, den 24. Dezember - eine Kinderbetreuung.

In der Zeit von 10 bis 13 Uhr werden Kinder ab 4 Jahren im Jugendraum betreut. Es wird gebastelt, gespielt und es gibt eine kleine Brotzeit.

Unkostenbeitrag 5,- Euro pro Kind. Verbindliche Anmeldung bis 22.12 bei Daniela Krös unter 0170-3037097 (ab 16 Uhr).

Besucherrekord beim Weihnachtsmarkt der Jugendfeuerwehr Oberwildenau

29.11.2016 | Der Weihnachtsmarkt der Jugendfeuerwehr Oberwildenau am 1. Advent war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. "So viele Besucher hatten wir noch nie", freuten sich die beiden Jugendwarte Tobias Messer und Christoph Ammer. Dank dem Besucherrekord waren Bratwürste, Pizzen und Co. bereits kurz nach 18 Uhr ausverkauft. Einer der Höhepunkte war der Auftritt der Tanzgruppe Re.Louh.ded.

Lange Schlangen gab es nicht nur bei Glühwein & Bier sondern auch bei der AH-EventHütte. Dort bereitete Alexander Hagler einen leckeren Kaiserschmarrn zu.  Der Nikolaus hatte für alle Kinder eine Überraschung dabei. 

Spende statt Geschenke - Firma Höhbauer spendet 10.000,- Euro

Die Firma Höhbauer verzichtet in diesem Jahr auf Geschenke für Händler und Geschäftspartner und spendet stattdessen 10.000,- € an die Hilfsaktion Sternstunden e.V.  -  eine tolle Sache!   Zum Zeitungsbericht >>>

Adventsstimmung im Pfarrheimgarten

Sehr gut besucht war auch in diesem Jahr der Adventsbasar des katholischen Frauenbundes. Zum ersten Mal fand der Basar im Pfarrheimgarten beim Naabtalhaus statt, was vielen Besuchern positiv aufgenommen wurde.  Selbstgefertigte Adventskränze, Dekoartikel, Liköre, Plätzchen u.v.m. - die Frauen um Vorsitzende Erika Messer investierten auch in diesem Jahr viel Zeit in die Vorbereitung. Für das leibliche Wohl war mit Bratwürsten, Gulaschsuppe, Glühwein und Bier bestens gesorgt. 


Baugebiet Eschlingweiher Thema beim Kameradschaftsabend der CSU Oberwildenau

15.11.2016 | „Beim Baugebiet Eschlingweiher geht es endlich weiter“, informierte zweiter Bürgermeister Gerhard Kres beim Kameradschaftsabend der CSU Oberwildenau am Freitagabend im Naabtalhaus. Zwar seien auch bei der wiederholten Änderung des 

Flächennutzungsplanes wieder Fehler aufgetreten, dennoch wird das Landratsamt unter Auflagen nun grünes Licht geben. „Wir sind zuversichtlich, dass drei Jahre nach den Rodungsarbeiten im Frühjahr 2017 mit der Erschließung begonnen werden kann“, so Kres.

 

„Stillstand hingegen herrscht beim Umbau der Kegelbahn im Naabtalhaus und in Sachen Feuerwehrhaus“, merkte Kres an. Auch die Dachsanierung des Naabtalhauses wurde, obwohl der Auftrag dafür bereits vor Monaten vergeben wurde, nicht durchgeführt. 

 

Am Naabufer wurde auf Antrag der CSU Oberwildenau eine Sitzgruppe für die vielen Kanufahrer errichtet. „Eine Feuerstelle werden wir noch in Eigenleistung ergänzen“, so Kres. Nach dem tödlichen Unfall mit einem Fahrradfahrer im September forderte die CSU ein 

Tempolimit auf der NEW 21. „Erfreulicherweise wurde dieses mittlerweile umgesetzt und es gilt nun an der Einmündung Naabweg beidseitig Tempo 70“, so Marktrat Sebastian Hartl. Nun will man versuchen das Tempolimit auch bis zur Einmündung Naabtalhaus auszuweiten und an der Einmündung Michael-Höhbauer-Straße umzusetzen.

 

Stephan Oetzinger, Sprecher der CSU-Kreistagsfraktion, informierte über die geplante Sanierung der beiden Kreisstraßen in Luhe. Für die Weiterführung des Radweges entlang der NEW 21 von Oberwildenau nach Etzenricht sicherte Oetzinger seine Unterstützung zu.

 

Vorsitzender Roland Rauch dankte den Mitgliedern für Ihre Treue zum Ortsverband und die tatkräftige Unterstützung. Sowohl beim Dorf- als auch beim Schlossfest war die CSU mit eingebunden, ver anstaltete ein Bahnsteiggespräch zur Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke 

und ein Biergartengespräch. An Weihnachten werden wieder die Senioren besucht. Der traditionelle Neujahrsempfang findet am 15. Januar statt. Die Ehrung von Max Käß für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde krankheitsbedingt am Montag im kleinen Kreis nachgeholt.  

Tempolimit auf der NEW 21 in Kraft

 

 

12.11.2016 | Am Mittwoch, den 14. September 2016 ereignete sich auf der NEW 21, Einmündung Naabweg nach Oberwildenau ein tragischer Verkehrsunfall. Der schwerverletzte Fahrradfahrer, ein 78-jähriger Oberwildenauer, erlag am Tag nach dem Unfall seinen Verletzungen. 

 

In den Tagen nach dem Unfall wurde vielerorts über eine Geschwindigkeitsbeschränkung diskutiert. Unter anderem hat die CSU Oberwildenau das Thema am 19. September 2016 im Marktrat aufgegriffen und ein Tempolimit gefordert.

 

Seit kurzem gilt nun an der besagten Stelle beidseitig Tempo 70 km/h. Man kann nur hoffen, dass sich ein solch schlimmer Unfall nicht wiederholt.

Feuerwehr und CSU verteilen Rauchmelder an Neugeborene

06.11.2016 | 14 Geburten gab es in den vergangenen zwölf Monaten in Oberwildenau. Jedes der Neugeborenen hat seit Sonntag einen eigenen Lebensretter. Die Feuerwehr Oberwildenau und die CSU Oberwildenau hatten die jungen Familien zur Rauchmelderübergabe ins Gerätehaus eingeladen. Kommandant Sebastian Hartl gratulierte den Eltern zu Ihrem Nachwuchs und erläuterte die Notwendigkeit der Rauchmelder. "Bereits 2 bis 3 Atemzüge im giftigen Brandrauch können tödlich sein."  Jedes Jahr sterben in Deutschland mehr als 400 Menschen bei einem Brand. Die meisten davon werden im Schlaf überrascht. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch nachts rechtzeitig, so Hartl.  In Bayern gibt es für Neubauten seit 2013 eine Rauchmelderpflicht, bei Bestandsbauten greift diese ab Ende 2017.  CSU-Vorsitzender Roland Rauch und zweiter Bürgermeister Gerhard Kres überreichten die Rauchmelder an die jungen Eltern. Kaffee und Kuchen rundeten die Veranstaltung ab.  Bereits seit neun Jahren gibt es die Aktion "Mit Sicherheit ins Leben". 

Vereinskartell-Führung im Amt bestätigt

19.10.2016 | Harald Seiffert steht auch in Zukunft an der Spitze des Vereinskartells Oberwildenau. In der Jahreshauptversammlung am Mittwoch, den 19.10.2016 wurden auch die anderen Vorstandsmitglieder bestätigt.  Sein Stellvertreter ist Ludwig Prüfling. Die Kasse verwaltet Elisabeth Seiffert, Johann Kiener ist Schriftführer. Die Kasse wird von Elfriede Ring und Roland Rauch geprüft. Neben den Neuwahlen wurden auch die Vereinstermine für das erste Halbjahr 2017 abgestimmt. Diese werden in Kürze unter TERMINE veröffentlicht. Das Dorffest findet am 02. Juli 2017 statt. Der Umbau der alten Kegelbahn im Naabtalhaus zu einem Stuhllager mit Zugang zum Saal verzögert sich noch, da das Brandschutzgutachten aussteht. 

Kirwa in Oberwildenau


Marie Dietl und Daniel Ammer sind das neue Oberwildenauer Oberkirwapaar. Mehr als 200 Zuschauer besuchten am Sonntag bei herrlichem Spätsommerwetter das Kirwabaum austanzen beim Naabtalhaus. 

 

Am Samstag um 6 Uhr starteten die Kirwaburschen, holten den Baum und transportieren ihn zum Naabtalhaus. Mit vereinten Kräften stellten die jungen Männer dort den Baum mit Schwalben auf.  Aus Sicherheitsgründen wurde in den letzten Wochen für den Baum sogar eine neue Halterung geschweißt und gegenüber dem Backofen beim Naabtalhaus einbetoniert.  Das Kommando beim Aufstellen gab Sebastian Hartl, Harald Kres sicherte mit seinem Traktor ab. Nach dem der Tanzboden ausgelegt war, ging es bei traumhaften 

Spätsommerwetter mit dem Kirwawagen durch die Straßen von Oberwildenau. Bevor am Fußballplatz pausiert wurde,  um die erste 

und zweite Mannschaft anzufeuern, wurden die Kirwaleit bei verschiedenen Stationen herzlich empfangen. Mit dem Einzug in den Saal eröffneten die Kirwapaare am Abend den Tanz im Naabtalhaus. Die Partyband Rundumadum heizte auch in diesem Jahr den Besuchern ordentlich ein.  Die 30 Liter Freibier für die größte Besuchergruppe sicherten sich die Neidaffer Kirwaleit. 

 

Mit dem Zug der kirchlichen und weltlichen Vereine aus der Marktgemeinde vom Rathaus zur St. Michael-Kirche startete der Kirchweih-Sonntag. Nach dem Gottesdienst ging es weiter zum Frühschoppen, den die Blaskapelle Oberwildenau musikalisch umrahmte. 

Am Nachmittag holte Gerhard Kres mit seinem Oldtimer-Traktor und Anhänger die Paare ab und chauffierte sie zum Kirwabaum. Mit dabei auch „Die zwoa Pressather“, Sophia und Sandro Weber, mit  Akkordeon, Gitarre und Cajon. Bei der Sternpolka, dem Band`l Tanz und dem Bauern-Madl zeigten die Jugendlichen, dass sich die vielen Tanzproben unter der Anleitung von Andreas Lorenz (Neudorf) gelohnt 

hatten. Die zahlreichen Besucher aus Nah und Fern applaudierten kräftig. Angeführt von neuem Oberkirwapaar zogen die Paare und viele der Besucher in den Naabtalhaus-Saal zur Feier weiter. Gut besucht waren auch die beiden Kirwastände auf dem Parkplatz vorm Naabtalhaus. „Nachdem im letzten Jahr kein Verkaufsstand mehr vor Ort war, haben wir uns bemüht wieder einen Aussteller zu bekommen“, so Daniela Krös vom Kirwaverein. Nicht nur das ist den Jugendlichen gelungen. Die Organisation der Kirwa mit den verschiedenen Veranstaltungen, vom Baum aufstellen über den Kirwatanz bis hin zum Austanzen, lag in diesem erstmals ganz in den Händen des neuen Kirwavereins. „Wir haben unsere Feuertaufe bestanden“, so Vorsitzender Johannes Kres erleichtert und auch etwas stolz zugleich.

Kirwa in Oberwildenau: 24. - 26. September 2016

Am Wochenende findet die traditionelle Kirwa in Oberwildenau statt. Die Organisation liegt in diesem Jahr größtenteils beim neugegründeten Kirwaverein. Schon seit Wochen bereiten die Jugendlichen für das Fest alles vor. Hier das aktuelle Programm:

 

Samstag, 9 Uhr, Kirwabaum aufstellen (Helfer sind willkommen)

Samstag, 20 Uhr, Kirwatanz mit Rundumadum im Naabtalhaus

 

Sonntag, 8:45 Uhr, Kirchenzug vom Rathaus zur Kirche

Sonntag, 9 Uhr, Gottesdienst in der St. Michael Kirche

Sonntag, 10 Uhr, Frühschoppen im Naabtalhaus

Sonntag, 16 Uhr, Kirwabaum austanzen beim Naabtalhaus

im Anschluss Festbetrieb im Saal mit "Die zwoa Pressather".

 

In diesem Jahr stehen von Samstag bis Sonntag beim Naabtalhaus auch wieder ein Süßigkeitenstand sowie ein Los- und Spickerstand. Die Pizzeria Naabtalhaus und das Sportheim haben an den Kirwatagen ebenfalls geöffnet. Im Naabtalhaus spielt am Montagabend die "Wülnauer Wirtshausmusik". 

31. Schlossfest in Unterwildenau

Am Wochenende (Samstag, 10. und Sonntag, 11. September 2016) findet das 31. Schlossfest in Unterwildenau statt. Die Vereine der ArGe Schlossfest (Blaskapelle, CSU/JU, Feuerwehr) um Festleiter Gerhard Kres haben auch in diesem Jahr wieder ein buntes Angebot für die Besucher vorbereit. 

 

Am Samstag ab 18 Uhr spielt die "Wülnauer Wirtshausmusi" auf. Zur späten Stunde öffnen dann auch die Weinlaube und die Bar in der alten Mühle sowie der Pilsstand.

 

Am Sonntag beginnen die Feierlichkeiten mit dem Gottesdienst um 10.15 Uhr. Im Anschluss gibt es eine reichhaltige Auswahl von verschiedenen Spezialitäten. Die Blaskapelle Oberwildenau sorgt für die musikalische Unterhaltung. Am Sonntagabend findet zudem eine große Verlosung statt.

 

An beiden Tagen ist für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt. Im Gemeindegebiet gibt es zudem einen Heimfahrdienst.   (zur Facebook-Veranstaltung)

"Altwülnauer Feierwehrkapelle" gratuliert Pfarrer Arnold Pirner zum 60. Geburtstag

Zu seinem 60. Geburtstag hatte H.H. Pfarrer Arnold Pirner am Sonntag nach dem Gottesdienst in den Pfarrgarten geladen. Einer der Höhepunkte war der Auftritt der "Altwülnauer Feierwehrkapelle"  (alias Oberwildenauer Pfarrgemeinderat).

Feuerwehr Oberwildenau absolviert Leistungsprüfung

11.08.2016 | Zehn Mitglieder der Feuerwehr Oberwildenau absolvierten vergangene Woche die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz". An mehreren Abenden hatte Josef Kres die Teilnehmer auf die Prüfung vorbereitet. Die Schiedsrichter bescheinigten den beiden Gruppen ein tadellose Arbeit. Kommandant Sebastian Hartl gratulierte den drei Frauen und sieben Männern für die geopferte Freizeit. Für sechs Teilnehmer war es das erste Abzeichen dieser Art. Seitens der Marktgemeinde gratulierte zweiter Bürgermeister Gerhard Kres. 


Biergartengespräch der CSU Oberwildenau

22.07.2016 | Zum traditionellen Biergartengespräch konnte CSU-Ortsvorsitzender Roland Rauch mehr als 40 Zuhörer im Biergarten des Naabtalhauses begrüßen. Hauptredner war MdB Albert Rupprecht. Zuvor jedoch informierten Rauch und zweiter Bürgermeister über Aktuelles aus der Gemeinde. 

 

Eines der Hauptthemen war die bevorstehende Schließung der Sparkasse und der Raiffeisenbank in Oberwildenau. Die Tatsache, ab September keine Bankfiliale und auch keinen Geldautomaten mehr vor Ort zu haben, löste bei den - teils überraschten - Zuhörern Unmut aus. Zweiter Bürgermeister Kres informierte, dass der Auftrag für die Sanierung des Naabtalhaus-Daches vergeben ist. Am Friedhof in Oberwildenau werden im kommenden Jahr zwei Urnenwände errichtet. Auf Anftrag der CSU werden am Naabufer bei der alten Wollwasch zwei Bänke mit Tisch errichtet. Die CSU legt dort zudem eine Feuerstelle an. "Oberwildenau ist Ausgangspunkt für die Kanufahrten auf der Naab. Viele Personen reisen bereits am Vortrag an und schlagen bei uns ihre Zelte auf", so Kres. Wenig neues gibt leider beim Baugebiet Eschlingweiher III.  "In Sachen Feuerwehrhaus Oberwildenau wurden kürzlich Pläne für einen möglichen Neubau hinterm Naabtalhaus vorgestellt", informierte Kres. 

 

MdB Albert Rupprecht ging vor allem auf die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke und die geplante Gleichstromtrasse ein.

Schon mehrmals haben die CSU-Vertreter aus Oberwildenau und Luhe angeregt, das Grinding-Verfahren auf der A93 auszuweiten um einen besseren Lärmschutz zu erzielen. Hier will Rupprecht mit der Autobahndirektion in Kontakt treten.

 

Da die geplante Gleichstromtrasse mit Endpunkt in Landshut laut Bundesnetzagentur "möglichst geradlinig" verlaufen soll, ist es wahrscheinlich, dass die Leitung auch durch das Gemeindegebiet verläuft. "Tennet ist beauftragt, Korridorvorschläge zu machen" so Rupprecht.  "Wo möglich und gewollt, wird die Leitung in der Erde verlegt", ergänzte Rupprecht. Denkbar wäre zum Beispiel eine Verlegung entlang der Autobahn, so der Abgeordnete.

 

Rupprecht sicherte zu, sich auch weiterhin für den Lärmschutz in Zusammenhang mit der Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke stark zu machen. Ein Thema, dass viele Bürger entlang der Bahnstrecke bewegt und zu dem die CSU auch schon mehrere Veranstaltungen abgehalten hat. Rupprecht informierte, dass auf der Bahnstrecke in Zukunft ein InterCity im zwei Stunden-Takt von Berlin nach München, mit Halt unter anderem in Weiden, verkehren wird.  "Eine tolle Sache", so Ortsvorsitzender Rauch "aber hoffentlich keine Geschenk um vom Lärm der Güterzüge abzulenken.  Bei der anschließenden Diskussion wurde über die einzelnen Punkte sowie die Flüchtingskrise und Griechenlandhilfe eifrig diskutiert. 

SC Luhe-Wildenau feiert 90-Jähriges

Der SC Luhe-Wildenau feierte vom 14. bis 17. Juli 2016 sein 90-jähriges Gründungsfest. Hier ein paar Bilder und ein vom Festzug am Sonntag. Mit freundlicher Genehmigung von Pixie Fotodesigns.

Sparkasse und Raiffeisenbank schließen Filialen in Oberwildenau

20.07.2016 | Die Vereinigte Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß haben ihre Kunden per Brief informiert, dass die Filiale in Oberwildenau zum 01.09.2016 mit der Filiale in Luhe zusammengelegt wird.

 

Auch die Raiffeisenbank Weiden wird ihre Oberwildenauer Geschäftsstelle zum 01.09.2016 schließen. Darüber wurden Bürgermeister und die örtlichen Vertreter bei einem Termin informiert. Die betroffenen Kunden erhalten in den nächsten Tagen ebenfalls Post. Die nächsten Raiffeisenbank-Filialen befinden sich in Luhe und Rothenstadt.

 

Weinabend lockt zahlreiche Besucher in der Pfarrgarten

Zum Weinabend hatte der katholischen Frauenbund Oberwildenau am Dienstag (12.07.2016) in den Pfarrgarten geladen. Trotz des schlechten Wetters waren die Verantwortlichen um Vorsitzende Erika Messer mit dem Besuch mehr als zufrieden. Das extra aufgestellte Zelt reichte geradeso aus.

 

Angeboten wurden verschiedene Weine und selbstgemachte Speisen. Auch die Flüchtlingsfamilie, die seit einer Zeit im Pfarrhof wohnt, wurde bei der Veranstaltung mit eingebunden.

Brandschutzerziehung im Kinderhaus St. Michael

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Feuerwehr Oberwildenau an zwei Tagen eine Brandschutzerziehung im örtlichen Kinderhaus St. Michael.  Die Vorschulkinder lernten dabei, was bei einem Brand zu tun ist und wie man einen Notruf richtig absetzt. Mit dem Spruch „112 – was ist es schon dabei“ merkte sich jedes Kind die Notrufnummer.  

 

Herbert Pschierer, Ingeborg Thoma und Thorsten Petters zeigten den interessierten Kindern auch, welche Ausrüstung ein Feuerwehrmann bei einem Einsatz tragen muss. Am zweiten Tag besuchten die Kinder das Feuerwehrhaus, wo sie die Fahrzeuge und Ausrüstung genau unter die Lupe nahmen.  Nach einer kleinen Einsatzübung und einer Brotzeit ging es mit dem Feuerwehrauto zurück in den Kindergarten. 

 

Fußball: 16 Neuzugänge und Spielgemeinschaft - SC startet in die neue Saison

Wer hätte das gedacht? Nach den Turbulenzen in der letzten Saison startet die Fußball-Abteilung des SC Luhe-Wildenau mit insgesamt 16 Neuzugängen in die Saison 2016/2017. Die 1. Mannschaft um Trainer Roland Rittner tritt in der Kreisliga Süd an. Die II. Mannschaft bildet gemeinsam mit dem SV Etzenricht eine Spielgemeinschaft und tritt in der A-Klasse Süd an. Beim Trainingsauftakt am Mittwoch (29.06.2016) begrüßte Abteilungsleiter Thomas Diertl die neuen Spieler in Oberwildenau. Weitere Informationen unter www.scluhewildenau.de

Spieler, Betreuer und Funktionäre des SC Luhe-Wildenau
Spieler, Betreuer und Funktionäre des SC Luhe-Wildenau

Johannisfeuer der Jungen Union Oberwildenau

Zum traditionellen Johannisfeuer hatte die Junge Union Oberwildenau am Freitag an die "Wollwasch" geladen.  In den Tagen zuvor hatten die fleißigen JU`ler um Vorsitzenden Fabian Ippisch das Zelt, die Verkaufsbuden, Bierbänke und natürlich das große Feuer aufgebaut.  Die Mühen haben sich gelohnt, denn das Fest war auch in diesem Jahr sehr gut besucht. Für das leibliche Wohl war mit Bratwürsten, Steak, Pommes, usw. bestens gesorgt. Die Blaskapelle Oberwildenau sorgte für die musikalische Unterhaltung. Kurz vor 21 Uhr entzündete die Feuerwehr Oberwildenau das Feuer. 

Feuerwehr Oberwildenau absolviert Leistungsprüfung

Zwölf Mitglieder der Feuerwehr Oberwildenau, darunter vier Frauen, absolvierten kürzlich die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" absolviert.

 

Kommandant Sebastian Hartl dankte den Teilnehmern, die viel Freizeit für die Vorbereitung geopfert hatten. Ein besonderer Dank galt Josef Kres, der für die Ausbildung verantwortlich war. Seitens des Marktes Luhe-Wildenau gratulierte zweiter Bürgermeister Gerhard Kres.

Patenschaft für Gründungsfest

 

 

 

Die Krieger- und Soldatenkameradschaft Neudorf feiert Ende Juli ihr 60-jähriges Gründungsjubiläum. Am Samstag (11.06.2016) fand das Patenbitten bei der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Oberwildenau statt.

 

 

Natürlich waren die Neudorfer nicht mit leeren Händen gekommen, so dass die Oberwildenauer Kameraden gerne "JA" sagten. 

Dorffest beginnt diesmal schon am Samstag

Am Sonntag, den 03. Juli 2016 findet am Kirchplatz wieder das Oberwildenauer Dorffest statt. Man darf gespannt sein, was die Vereine um Kartellvorsitzenden Harald Seiffert wieder alles anbieten werden. Beginn ist mit dem Frühschoppen nach der Kirche. Zum Mittagstisch gibt es eine reichhaltige Auswahl. Weitere Informationen folgen.

 

Neu in diesem Jahr: Bereits am Samstag 02. Juli 2016 gibt es kleinen Festbetrieb. Der neu gegründete Kirwaverein startet die erste "Zwickl-Party". DJ Lui legt auf und der Stopselclub öffnet seine Weinlaube für gemütliche Stunden.

 

EM Public-Viewing bei der Feuerwehr Oberwildenau

Die Feuerwehr Oberwildenau veranstaltet auch in diesem Jahr ein Public-Viewing. Bei jedem Spiel der deutschen Nationalmannschaft verwandelt sich das Feuerwehrhaus in eine Fanmeile. Die Spiele werden auf einer großen Leinwand und einer tollen Qualität gezeigt. 

Der Eintritt ist frei. Es gibt Getränke und Bratwurstsemmeln. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen!

Hochpreisigen BMW in Oberwildenau gestohlen

In der Nacht vom 22. auf den 23. Mai 2016 entwendeten bislang Unbekannte einen weißen BMW X5 im Wert von ca. 100 000 Euro. 

 

Am 22.05.2016, gegen 19.15 Uhr, stellte der Geschädigte sein Fahrzeug auf der Straße vor seinem Wohnanwesen im Schlehenweg (Oberwildenau | Luhe-Wildenau) ab. Als er am nächsten Tag gegen 07.30 Uhr sein Fahrzeug wieder in Betrieb nehmen wollte, stellte er fest, dass diese entwendet worden war. 

 

 

Zeugenhinweise bitte an die Kripo Weiden unter der Rufnummer: 0961/401-290. 

Vereinstermine für das 2. Halbjahr sind online

Auf der Seite TERMINE stehen ab sofort die Termine und Veranstaltungen der Oberwildenauer Vereine bis zum Jahresende online. 

Das Leben des Siegbert Köhler alias "Gummi-Siegi"

Wie vor kurzem die Tageszeitung DER NEUE TAG, so hat nun auch der Regionalsender Oberpfalz TV in einem Betrag über Siegbert Köhler ausgestrahlt:

Feuerwehr stellt Maibaum in Unterwildenau auf

Sehr gut besucht war auch in diesem Jahr das Maibaumfest der Feuerwehr Oberwildenau. Bei herrlichem Wetter waren zahlreiche Besucher aus Nah und Fern nach Unterwildenau gekommen.

 

Die Blaskapelle Oberwildenau sorgte für die musikalische Unterhaltung. Steaks, Fischsemmeln, Käse & Brezen waren bald ausverkauft und auch die Bedienungen hatten alle Hände voll zu tun.

 

Bis spät in die Nacht hinein verweilten die Gäste im beheizten Zelt oder am Lagerfeuer. 


Aus dem Marktrat: Baugebiet, Seniorenheim, HotSpot, Bahnlärm, Zuschüsse

18.04.2016 | In der letzten Sitzung beschäftigte sich der Marktgemeinderat erneut mit dem Baugebiet Eschlingweiher. Nach dem die entsprechenden Unterlagen für Landschaftsplan und Bebauungsplan mit den zuständigen Behörden agebstimmt wurden, erfolgt nun die 4-wöchige Auslegung. Bis auf 5 Meter Differenz bei der Baumfallgrenze sollte nun alles geklärt sind.  

 

Die Bauvoranfrage für das geplante Seniorenheim (wir berichteten) in Oberwildenau wird auf Empfehlung des Kreisbaumeisters zunächst einmal zurückgezogen. Die Flächen befinden sich aktuell noch im sogenannten Außenbereich. Analog zum geplanten Seniorendorf in Luhe soll deshalb das Gebiet entsprechend beplant werden. Daher werden nun die Verfahren zum Flächennutzungsplan und zur Ausweisung der beiden Wohngebiete eingeleitet.

 

Neben dem Kinderhaus St. Martin (Zuschuss für Ausflug ins Playmobilland) erhalten unter anderem auch mehrere Kegelmannschaften des SC Luhe-Wildenau Meisterschaftsprämien. Zudem soll auf Vorschlag der CSU die 1. Herrenmannschaft (Aufstieg in die Bayernliga) zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen werden . Beim Naabtalhaus wird ein HotSpot für öffentliches W-LAN errichtet werden. Die Kosten für die Anschaffung und Inbetriebnahme trägt der Freisstaat, die laufenden Betriebskosten (ca. 30,- p. Monat)  trägt die Gemeinde.  In Luhe wird ein HotSpot am Martkplatz installiert.

 

Aktuell läuft die Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bundesverkehrswegeplan 2030 (Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke). Der Markt gibt hierzu eine Stellungnahme ab. Zweiter Bürgermeister Gerhard Kres regte an, an mehreren Stellen entlang der Bahnstrecke Lärm-Messpunkte zu errichten und eine Langzeitstudie zu betreiben.  Die Verwaltung informiert sich hinsichtlich Umsetzbarkeit und Kosten. 

Jahreshauptversammlung der Jungen Union Oberwildenau

Der harte Kern der JU Oberwildenau mit Kreisvorsitzenden Benedikt Grimm und zweitem Bürgermeister Gerhard Kres.
Der harte Kern der JU Oberwildenau mit Kreisvorsitzenden Benedikt Grimm und zweitem Bürgermeister Gerhard Kres.

"Bis zu 80 Güterzüge werden nach der Elektrifizierung der Bahnstrecke Regensburg Hof täglich mitten durch unseren Ort fahren“, warnte zweiter Bürgermeister Gerhard Kres bei der Jahreshauptversammlung der Jungen Union. Die Elektrifizierung dürfe daher nur kommen, wenn es gleichzeitig einen Rechtsanspruch auf umfänglichen Lärm- und Erschütterungsschutz gibt. „Wir müssen da viel Druck auf die Verantwortlichen machen und jede Gelegenheit nutzen um auf dieses wichtige Thema hinzuweisen“, betonte Kres, der den JU’lern auch für ihre Unterstützung beim Schlossfest und beim Neujahrsempfang dankte. 

 

Ortsvorsitzender Fabian Ippisch erinnerte an die Tennieparty, die nach dem Kinderfasching in der Bar des Naabtalhauses guten Zuspruch erfahren hatte. Das Johannisfeuer sei leider „katastrophal“ verlaufen. Starker Regen und Gewitter hatten viele Gäste von einem Besuch abgehalten.

 

Seit 20 Jahren ist Stefan Duschner Mitglied bei der Jungen Union. Schon ein Jahr nach seinem Beitritt übernahm er das Amt des Kassiers, das er bis zum Jahr 2013 ausübte. Florian Kres hält seit 15 Jahren den jungen Schwarzen die Treue. Gleich in seinem ersten JU-Jahr engagierte er sich als Schriftführer, um dann 2013 die Aufgabe des Schatzmeisters von Duschner zu übernehmen.

Saison der Superlative: Kegler des SC ziehen beeindruckende Bilanz

"So etwas werden wir nicht mehr erleben", waren sich die Redner bei der Meisterschaftsfeier der Abteilung Kegeln des SC Luhe-Wildenau einig. Sechs Mannschaften wurden in dieser Saison Meister, insgesamt sieben Mannschaften steigen in die nächsthöhere Klasse auf. Höhepunkt ist die Meisterschaft der Herren I, die somit von der Landesliga in die Bayernliga aufsteigt. Erstmals in der Vereinsgeschichte des SC tritt eine Mannschaft in der dritthöchsten deutschen Liga an. 

 

"Diese Leistungen sind aller ehren Wert", lobte Abteilungsleiter Gerhard Kres, der durch den Abend führte. Das schön dekorierte Sportheim war bis auf den letzten Platz besetzt - ein weiteres Zeichen dafür, dass es bei den Keglern alles passt. "Nur gemeinsam war dieser außerordentliche Erfolg möglich", dankt Kres allen Beteiligten. 

 

 

Mit 15 Siegen und einem Remis dominierten die Mädchen der U14-Mannschaft die komplette Saison als Spitzenreiter. "Auch die Herren II haben in dieser Saison nur 3 Spiele verloren", so Sportwart Christian Meiler der die Leistungen der einzelnen Mannschaften aufzeigte.

 

"Das ist einzigartig und wir wollen diese Euphorie in die nächste Saison mitnehmen", so Meiler. Erfreulich - auch in den höher spielenden Mannschaften sind eigene Jugendspieler aktiv.  "Wir sind an Neuzugängen dran,

 

Vorsitzender Wilhelm Hagler überbrachte die Glückwünsche des Hauptvereins. "Eure Leistungen sind die Krönung in unserem Jubiläumsjahr", so Hagler. "Deutschlandweit einmalig", lobte auch Hans Kneißl, Vorsitzender des Sportkeglervereins Weiden und Umgebung

die Erfolge der Kegler. Kneißl dankt den Funktionsträgern und war sich sicher: "Der Kegelbahnbau vor 13 Jahren war die Initialzündung für den anhaltenden Erfolg der SC-Kegler. 

 

Kirwaverein Oberwildenau startet mit über 40 Mitgliedern

05. April 2016 - Seit Samstag gibt es in Oberwildenau einen Verein mehr: 35 Personen gründeten im Naabtalhaus den Kirwaverein Oberwildenau. Ziel des Vereins ist die Förderung des Brauchtums und der Dorfgemeinschaft. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kirwa-Feierlichkeiten.

 

Die Gründungsversammlung wählte Johannes Kres zum Vorsitzenden. Vertreten wird er von Fabian Ippisch und Michael Lehner. Tobias Messer verwaltet die Finanzen und Daniela Krös ist Schriftführerin. Claudia Pschierer und Christoph Ammer wirken als Ausschussmitglieder mit. Festleiter ist Ludwig Prüfling. 

 

Im Laufe des Abends konnten weitere Mitglieder geworben werden. Wenn auch Sie den Kirwaverein Oberwildenau unterstützen wollen,  dann wenden Sie sich bitte an ein Mitglied der Vorstandschaft. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 12,- Euro.

 

In eigener Sache: Keine Meldung mehr verpassen - jetzt die Oberwildenau-App auf dem Smartphone installieren.

Aus dem Marktrat: Haushalt, Bauanträge und Feuerwehrhausanbau

In seiner letzten Sitzung hat der Marktgemeinderat den Haushalt 2016 verabschiedet. Dieser hat ein Volumen von 9,87 Millionen Euro, 11% mehr als 2015. Der Verwaltungshaushalt erhöht sich aufgrund der gestiegenen Schlüsselzuweisungen, den Mehreinnahmen beim Wasser/Abwasser und dem guten Einkommenssteuer-Anteil auf 5,8 Millionen Euro. Bei der Gewerbesteuer rechnet der Markt mit Einnahmen in Höhe von 800.000 Euro und damit weniger als im vergangenen Jahr. Insgesamt tilgt der Markt Schulden in Höhe von 153.000 Euro. Dadurch sinkt die Pro-Kopf-Verschuldung auf 279 €. Trotz der um einen Prozentpunkt gesunkenen Kreisumlage, muss der Markt aufgrund seiner "hohen Umlagekraft" insgesamt 1,2 Millionen Euro und damit mehr als in 2015 an den Kreis zahlen.  

 

Der Vermögenshaushalt erhöht sich um 669.000 Euro auf 4 Millionen Euro. Größere Investitionen sind die Erschließung und Erweiterung der Baugebiete Eschlingweiher III (Oberwildenau), Breiter Rain (Luhe), Bergäcker II (Neudorf) sowie des Gewerbegebietes in Luhe.  Die abschließenden Arbeiten am Feuerwehrhaus in Luhe schlagen mit rund 200.000 Euro zu Buche.

 

Für den Radweg von Luhe nach Pirk sind 425.000 Euro und für die Sanierung der Triebwerkskanalbrücke in Sperlhammer 100.000 Euro eingeplant. Da sich der Markt mit der Schule und dem Naabtalhaus am Kommunalinvestionsprogramm beteiligt hat, sind entsprechende Mittel für eine energetische Sanierung eingeplant. Die Maßnahmen werden durchgeführt,  sofern eine Förderung bewilligt wird.  "Wenn alle geplanten Projekte umgesetzt werden, müssen 813.000 Euro aus der Rücklage entnommen werden", informierte Kämmerin Anna Gruber.

 

Keine Einwände hatten die Räte bei den Bauanträgen. Im Kiefernweg darf ein Anbau an ein Wohnhaus erstellt werden und im Schlehenweg eine Überdachung auf einer Dachterasse gebaut werden. Im Gewerbegebiet in Luhe ist geplant ein Schießkino, einen modernen Schießstand mit Video-Technik, zu errichten.

 

Architekt Josef Schöberl stellte dem Gremium die bisherige Planung für den Feuerwehrhausanbau in Oberwildenau vor. Das Konzept, das im Herbst 2015 mit der Regierung besprochen wurde, sieht eine Erweiterung um zwei Stellplätze vor. Ebenso soll ein neuer Aufenthaltsraum angebaut werden, da die bisherigen Räumlichkeiten zu Umkleiden umgebaut werden müssen. Auch eine Schlauchwaschanlage für die drei Gemeindewehren ist mit eingeplant. Auf Nachfrage von Hans Anzer informierte Architekt Schöberl, dass die Baukosten mehr als 700.000 € betragen werden. Noch nicht berücksichtigt sind eine notwendige Fluchttreppe und eine eventuell notwendige Verlegung des Bachlaufes im Untergrund. Da es sich um einen Anbau handelt werden die Baumaßnahme nur mit 57.000 € vom Freistaat gefördert.  Bei einem Neubau hingegen beträgt der Zuschuss mehr als 300.000 Euro. Hans Anzer regte daher an, auch die Kosten für einen Neubau zu berechnen um die beiden Varianten besser vergleichen zu können.  

Markt Luhe-Wildenau führt Windelsack-System ein

Ab April führt der Markt Luhe-Wildenau ein Windelsack-System ein. Eltern erhalten dann für ihren Nachwuchs, in den ersten beiden Lebensjahren,  jeden Monat einen kostenlosen Restmüllsack von der Gemeinde. Personen, die an Inkontinenz erkrankt sind, 

bekommen bei Vorlage eines ärztlichen Attests ebenfalls einen zusätzlichen Müllsack. 

 

Beantragt wurde die Einführung von den Markträten Christine Post und Sebastian Hartl. „Oft reicht die normale Mülltonne nicht aus und es muss eine größere bestellt werden, um ausreichend Platz für die Windeln zu haben“ argumentiert Post. „Uns war es wichtig, sowohl junge Familien als auch Kranke zu entlasten“, ergänzt Hartl.

 

Das Windelsack-System ist nichts Neues. „In den 90er Jahren gab es diesen Service im Landkreis schon einmal, er musste dann aber wieder eingestellt werden“, so Hartl. In den letzten Jahren haben einige Gemeinden, wie zum Beispiel der Markt Mantel und die Stadt Eschenbach, das System in Eigenregie wieder eingeführt. 

 

Die Säcke können mittels Berechtigungskarte (haben die Eltern per Post von der Gemeinde erhalten) im Rathaus Oberwildenau oder in der Bürgerservicestelle in Luhe abgeholt werden.  Zum Einsatz kommen die 70 Liter Restmüllsäcke des Landkreises, welche normalerweise 2,80 Euro pro Stück kosten.  

 

Hier der Bericht auf www.oberpfalzecho.de

Nein zur Pferdesteuer in Luhe-Wildenau

Eine Pferdesteuer wird es im Markt Luhe-Wildenau auch in Zukunft nicht geben.  Eine Privatperson hatte einen entsprechenden Antrag auf Einführung gestellt. Einstimmig sprach sich der Marktgemeinderat in seiner letzten Sitzung am Montag (21.03.2016) dagegen aus. Sehr zur Freude der zahlreich in der Sitzung anwesenden Pferdebesitzer und Reiter.

 

Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer informierte, dass das Bundesverwaltungsgericht im vergangenen Jahr entschieden hat, dass jede Kommune die Pferdesteuer als örtliche Aufwandssteuer einführen kann. „Allerdings muss das Landratsamt und auch das Innenministerium zustimmen“, so Preißer.

 

„Wenn wir die Steuer einführen,  wandern die Pferdebesitzer mit ihren Tieren in die Nachbargemeinden ab, nutzen aber trotzdem unsere gut ausgebauten Wege“, argumentierte Marktrat Hans Anzer, selbst Besitzer eines Pferdehofes. Außerdem, so Anzer, kaufen die Reiter bei den örtlichen Geschäften ein und sind ein Wirtschaftsfaktor in unserer Gemeinde.

Grüngut-Container stehen wieder bereit

 

Seit Donnerstag (24.03.2016) stehen die Grüngut-Container hinterm Rathaus wieder für die Gartenabfälle bereit. 

Zugfahren wird attraktiver: Luhe-Wildenau nun auch im RVV-Gebiet

Zugfahren zwischen Regensburg und Weiden wird ab 01. April 2016 attraktiver. Ab diesem Datum erweitert der Regensburger Verkehrsverbund sein Gebiet in Richtung Norden, was auch die Haltestellen Luhe und Luhe-Wildenau betrifft. Das Angebot ist vor allem für Pendler aus oder nach Regensburg interessant. In den letzten Tagen wurden aus diesem Grund auch zwei Fahrkartenentwerter am Bahnhof in Oberwildenau installiert. Mehr auf der Seite des RVV: www.rvv.de/ab-in-den-norden 

CSU: Bahnsteig-Gespräch mit MdB Albert Rupprecht

Auf großes Interesse stoß das Bahnsteig-Gepräch der CSU Oberwildenau am Montag, den 21. März 2016. CSU-Vorsitzender Roland Rauch konnte zahlreiche Bürger aus der Gemeinde aber auch eine Abordnung des Forums Bahnlärm aus Altenstadt/WN begrüßen. Nachdem letzte Woche der Entwurf für den Bundesverkehrswegeplan vorgestellt wurde, nutzte MdB Albert Rupprecht die Möglichkeit die Bürgerinnen und Bürger zu informieren. Die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Regensburg - Hof wurde als "vordringlicher Bedarf" eingestuft. Als Folge der Elektrifizierung wird das Güterzug-Aufkommen auf der Strecke drastisch ansteigen und somit Lärm und Erschütterungen verursachen.

 

Nicht geklärt ist die Frage, ob es sich bei der Elektrifizierung um eine sogenannte "wesentliche" Änderung handelt und damit eine "Lärmvorsorge" garantiert wird. Laut Rupprecht, wird dies im Rahmen des Planfeststellungsverfahren geklärt. Anhand einer Landkarte erläuterten Sebastian Hartl und Tobias Kick, dass die Bürger von Luhe-Wildenau bereits durch die Autobahn, den Truppenübungsplatz, die Stromleitungen und nun von der Elektrifizierung betroffen sind.  "Bei der Autobahn wurde erst nach Jahrzehnten ein Lärmschutz realisiert, das darf bei der Eisenbahn nicht passieren", so Hartl. Die Lärmvorsorge muss von Anfang mitgeplant und realisiert werden.

 

Hier geht`s zum Video-Beitrag von OTV  www.bit.ly/bahnsteiggespräch  und hier zum Bericht von OberpfalzEcho

 

Bis zum 02. Mai 2016 hat jeder Bürger die Möglichkeit eine Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan abzugeben: www.bit.ly/lautwirds

Eine Stellungnahme ist zwar nicht zu Einzelprojekten möglich, dennoch kann bereits jetzt ein ausreichender, optimaler Lärmschutz in Zusammenhang mit den Schienenprojekten gefordert werden. 

21 neue Mitglieder - Feuerwehr Oberwildenau zieht Bilanz

Die Feuerwehr Oberwildenau wächst und wächst. Nach den vielen Zugängen in den letzten Jahren, konnten im vergangen Jahr sogar 21 neue Mitglieder aufgenommen werden. Einen Teil davon konnten Vorsitzender Josef Kres und Kommandant Sebastian Hartl in der Jahreshauptversammlung am 11.03.2016 per Handschlag aufnehmen. 

 

Vorsitzender Josef Kres berichtete im nahezu voll besetzen Sportheim von den zahlreichen Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr. So stellten die Floriansjünger den Maibaum in Unterwildenau auf und beteiligten sich am Dorffest, Schlossfest und an der Kirchweih. Der Tagesausflug führte nach Kulmbach auf die Plassenburg. Zur Fußball-Europmeisterschaft veranstaltet die Feuerwehr wieder ein Public Viewing im Gerätehaus. „Viele Feste könnten ohne die Mitarbeit der Feuerwehr gar nicht stattfinden“, dankte Kres den fleißigen Mitgliedern. Der Mitgliederstand wuchs auf das Rekordniveau von 372 an. Rekordverdächtig ist auch der Kassenstand, wie Johannes Mutzbauer berichten konnte.

 

Von den vielen neuen Mitgliedern profitierten auch die Jugendgruppe und die aktive Wehr. „Wir sind gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet“, so Kommandant Sebastian Hartl. Im vergangenen Jahr meisterten die Aktiven 70 Einsätze und auch im aktuellen Jahr waren die Floriansjünger bereits häufig gefordert. Viel Zeit opferten die Aktiven wieder für die Aus- und Fortbildung. So wurden zahlreiche Lehrgänge besucht und ein Leistungsabzeichen absolviert. Erstmals beteiligten sich sechs Mitglieder am Deutschen Feuerwehr Fitness Abzeichen. Investiert wurde auch in Ausrüstung. Hartl dankte der Gemeinde für eine neue Druckluftanlage sowie die Beschaffung der Digitalfunkgeräte. Der Verein kaufte für die Aktiven eine neue Motorsäge. Seitens des Landkreises wurden drei Hochwasserboote samt Anhänger beschafft und in Oberwildenau stationiert.  „Die Boote kommen vor allem überörtlich zum Einsatz und wurden vom Freistaat mit 70 Prozent bezuschusst“, informierte Hartl. „Das Zubehör, um die Boote auch auf Eisenbahnschienen nutzten zu können, bezahlte der Verein ebenfalls aus Eigenmitteln“, ergänzte der Kommandant.

 

Mehr unter www.feuerwehr-oberwildenau.de oder unter www.bit.ly/21neuemitglieder

Wanderfreunde vor dem Aus

Am Samstag,  12.03.2016 fand die Jahreshauptversammlung der Wanderfreunde Oberwildenau im Naabtalhaus statt. Außer Johann Scharnagl, der als Vorsitzender bestätigt wurde, war keines der 65 Mitglieder bereit einen Posten in der Vorstandschaft zu übernehmen. Die Auflösung des Vereins, die sich bereits im November 2015 abzeichnete, scheint nun nicht mehr abzuwenden. Eine letzte Chance gibt es Ende April bei einer weiteren Versammlung. Übernimmt niemand ein Amt, so wird der Verein aufgelöst. Zeitungsbericht DER NEUE TAG, 14.03.2016

Aus dem Marktrat: Seniorenheim & Eschlingweiher III 

In seiner Sitzung am 22. Februar 2016 beschäftigte sich der Marktgemeinderat unter anderem mit folgenden Punkten: Grünes Licht gab es sowohl für die Bauvoranfrage für das geplante Seniorenheim von Toni Kellermann (wir berichteten) sowie für einen Wohnhausanbau im Asternweg. Für Diskussionen sorgte wieder einmal das Baugebiet Eschlingweiher III. Auf Nachfrage von Roland Rauch "warum der Punkt erneut nicht auf der Tagesordnung steht", erfuhr das Gremium und die Zuhörer, dass das Landratsamt erneut eine fünfseitige Stellungnahme verfasst hat. Auf nochmalige Nachfrage wurde der Grund hierfür bekannt: Mitte Dezember 2015 ist zwar der überarbeitete Bebauungsplan beim Landratsamt eingegangen ist, aber nicht der ebenfalls überarbeitete Umweltbericht und das  überarbeitete Begründungsschreiben. Folglich bezog sich das Landratsamt in seiner Stellungsnahme auf die alten Unterlagen. Einige Markträte, sowie die Geschäftsführung der Firma Höhbauer, zeigten sich sichtlich enttäuscht und verärgert über die erneute Verzögerung.  

SC-Kegler: Herren II sind Meister!

Herzlichen Glückwunsch an die 2. Herrenmannschaft der SC-Kegler. Im vierten Spiel vor Saisonende gegen Fortuna Neukirchen II sicherte sich die Mannschaft um Rainer Ullmann, Claus Rösch, Marco Maier und Johannes Kres frühzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga A-Nord. Das Team steigt damit in die neue Liga "Bezirksliga Oberpfalz" auf. 

SC-Fußball: Sechs Neuzugänge, Rittner bleibt

Der SC Luhe-Wildenau konnte in der Winterpause sechs Neuzugänge verzeichnen: Benjamin Wöhrle und Markus Siegler vom TSV Neunkirchen, Sebastian Eckert (SV Altenstadt/WN), Robert Elbl (SC Ettmannsdorf), Sascha Wagner (SV Kohlberg) und Stefan Melchner (FC Luhe-Markt) verstärken ab sofort die Mannschaft von Roland Rittner. Und damit gleich zur nächsten guten Nachricht: Trotz der schwierigen Situation hat Roland Rittner für eine weitere Saison zugesagt. 

 

Dazu Roland Rittner: "Es wurden viele Fehler gemacht. Aber jetzt hat der Verein wieder eine Linie, eine Struktur und realistische Ziele."  Gemeinsam mit Abteilungsleiter Thomas Diertl und Stefan Grünwald stellte der erfahrene Trainer die Pläne vor.  "Wir planen für die Kreisliga und wollen uns dort stabilisieren. Natürlich wird dies nicht ohne Rückschläge gelingen", so Abteilungsleiter Thomas Diertl.  Auch mit dem Hauptsponsor haben die Verantwortlichen bereits gute Gespräche geführt.  Am 13. März findet das erste Auswärtsspiel in Katzdorf statt. Zuvor stehen Vorbereitungsspiele gegen die Kreisligisten Lorenzreuth und Schirmitz sowie gegen den Bezirksligisten Mistelgau auf dem Programm. 

Abteilungsleiter Thomas Diertl und Trainer Roland Rittner
Abteilungsleiter Thomas Diertl und Trainer Roland Rittner
Die Neuzugänge gemeinsam mit Trainer Rittner, Abteilungsleiter Thomas Diertl und Stefan Grünwald.
Die Neuzugänge gemeinsam mit Trainer Rittner, Abteilungsleiter Thomas Diertl und Stefan Grünwald.

Faschingsfrühstück sehr gut besucht

"Himmel und Hölle" war das Motto der Damen vom Frauenbund-Führungskreis.                                  Bild: KDFB Oberwildenau
"Himmel und Hölle" war das Motto der Damen vom Frauenbund-Führungskreis. Bild: KDFB Oberwildenau

Sehr gut besucht war auch in diesem Jahr das Faschingsfrühstück des Frauenbundes Oberwildenau. Mehr als 60 Frauen waren hierzu ins Pfarrheim Oberwildenau gekommen. Dort warteten neben einem tollen, reichhaltigen Frühstücksbuffet auch verschiedene Sketche, Einlagen und lustige Gedichte auf die Damen. 

Seniorenwohnanlage in Oberwildenau geplant

Toni Kellermann aus Neudorf plant in Oberwildenau eine Seniorenresidenz zu errichten. Kellermann gründete vor knapp fünf Jahren die Firma STO (Sozialkompetenz-Training Oberpfalz). Die Haupttätigkeit liegt in der Betreuung von verhaltensauffälligen Jugendlichen und unbegleiteten Jugendlichen Flüchtlingen.  Nun will sich der Jungunternehmer im Bereich der Senioren engagieren. Bei einem Termin legten Toni Kellermann und sein Planer den Marktgemeinde-ratsmitgliedern der CWU die Pläne vor und erläuterten das Konzept. 

 

Geplant sind 60 vollstationäre Pflegeplätze. Vorwiegend sollen Einzel-Komfort-Zimmer entstehen. "Damit unterscheidet man sich von anderen Anlagen", so Kellermann.  Zudem sollen 40 Tagespflegeplätze und für Demenzkranke weitere 15 Plätze zur Verfügung stehen. Alle Einrichtungen die Bewohner benötigen, u.a. Arzt, Physiotherapeut, ... werden selbstverständlich geschaffen, so Kellermann. Auch eine Cafeteria und ein Veranstaltungssaal fehlen nicht.

 

Neben dem Hauptgebäude soll zudem ein Gebäude für "Betreutes Wohnen" gebaut werden. Dort werden dann ca. 12 Wohnungen zum Verkauf angeboten. Insgesamt sollen 60 Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Anlage ist am Ortsausgang Richtung Neudorf geplant. 

 

Weitere Informationen folgen.

Frontansicht. Im Hintergrund das Gebäude für "Betreutes Wohnen"
Frontansicht. Im Hintergrund das Gebäude für "Betreutes Wohnen"
Am Ortsausgang in Richtung Neudorf soll das Seniorenheim entstehen.
Am Ortsausgang in Richtung Neudorf soll das Seniorenheim entstehen.

SC-Vorstandschaft wieder komplett

10.01.2016 | Die Vorstandschaft des SC Luhe-Wildenau ist wieder komplett. Nachdem bei der Jahreshauptversammlung im April 2014 nicht alle Posten besetzt werden konnten, hatte der SC am Sonntag zur außerordentlichen Mitgliederversammlung ins Oberwildenauer Sportheim eingeladen.  Johanna Kick (20) verwaltet ab sofort die Finanzen des Sportclubs. Die Abteilung Fußball leitet ab sofort Thomas Diertl (41) (zweiter von rechts). Beide wurden von den 45 Wahlberechtigten einstimmig gewählt. Vorsitzender Wilhelm Hagler und sein Stellvertreter Norbert Stich gratulierten und freuen sich auf die Zusammenarbeit. Die Entscheidung bezüglich dem neuen Parkplatz neben dem Sportheim wurde auf die Jahreshauptversammlung vertragt. 

Junge Union sammelt Christbäume ein

09.01.2016 | Auch in diesem Jahr hat die Junge Union Oberwildenau die ausgedienten Christbäume eingesammelt. Mit zwei Traktorem samt Anhänger waren die zwölf Helfer um Vorsitzenden Fabian Ippisch unterwegs. Auf der Bauschuttdeponie wurden die Bäume gleich gehäckselt. Vielen Dank für diesen tollen und kostenlosen Service.

Christbaumversteigerung der Feuerwehr Oberwildenau

03.01.2016 | Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Naabtalhaus bei der Christbaumversteigerung der Feuerwehr Oberwildenau. Versteigerer Gerhard Kres hat keine Mühe die Waren an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Vorsitzender Josef Kres konnte neben zahlreichen Bürgern, auch die örtlichen Vereinsvertreter sowie Abordnungen der Feuerwehren Neudorf und Luhe, dem THW Weiden und dem Opelclub Oberwildenau begrüßen. In den Pausen unterhielt die Blaskapelle Oberwildenau.